Rettungsplan

Eine Strategie oder Prozedur, die im Vorhinein festgelegt wird und von speziell geschultem Personal umgesetzt wird. Hierbei wird die Art und Weise geregelt, in der eine Person im Falle eines Sturzes aus der Höhe gerettet wird.


PSA-Richtlinie 89/686/EWG

Die PSA-Richtlinie 89/686/EWG "regelt sowohl die Bedingungen für das Inverkehrbringen [...] als auch die grundlegenden Sicherheitsanforderungen, die die Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSA oder PSAgA) erfüllen müssen, um die Gesundheit der Benutzer zu schützen und deren Sicherheit zu gewährleisten."
Das Unterkapitel 3.1.2.2. befasst sich explizit mit der "Verhütung von Stürzen aus der Höhe".


Primäre Absturzsicherung

Bei einer primären Absturzsicherung handelt es sich um ein System, das verhindert, dass Personen abstürzen. Hier wird also nicht der freie Fall gebremst, sondern die Gefahr eines Absturzes überhaupt erst ausgeschlossen, etwa durch ein Geländer.
Siehe auch Kollektivschutz


Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA)

Persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz (PSAgA) bestehen aus mindestens einer Körperhaltevorrichtung und einem Befestigungssystem, die durch eine zuverlässige Verankerung miteinander verbunden werden.

Typische Bestandteile der PSAgA sind Auffanggurte und -westen, Verbindungsmittel, Bandfalldämpfer, Karabinerhaken und/oder Höhensicherungsgeräte.


Pendelsturz

Befindet sich der Anwender bei einem Absturz nicht direkt unter dem Anschlagpunkt, sondern stark versetzt, riskiert er einen Pendelsturz. Dabei schwingt der Abgestürzte wie ein Pendel hin und her, wodurch die Gefahr sekundärer Verletzungen wie Prellungen und Brüche stark ansteigt.

Bei der Planung von Absturzsicherungslösungen sollte daher darauf geachtet werden, dass sich der Anwender immer möglichst lotrecht zur Anschlageinrichtung bewegen kann.


Leitersicherung

Maßnahmen zur Stabilisierung von Leitern sollen verhindern, dass diese bei der Arbeit kippen oder wegrutschen. Leitersicherungen sind ein wichtiger, aber vernachlässigter Bestandteil der Arbeitssicherheit. In den Statistiken der Absturzunfälle bei der Arbeit belegen Stürze von oder mit der Leiter seit Jahren den ersten Platz.

Leitern, die nicht fest am Gebäude verankert sind, können mit einem zusätzlichen Element versehen werden, das am Gebäude aufliegt und zusätzliche Standfestigkeit bietet. Ein Beispiel für eine solche Sicherung ist der ABS LaddQuick, der einfach zwischen zwei Leitersprossen geklemmt wird.

Alternativ kann auch direkt am Gebäude eine Vorrichtung zum Einhängen bzw. Auflegen der Leiter installiert werden. Ein Beispiel hierzu: der ABS LaddFix.


Kollektivschutz

Unter Kollektivschutz versteht man im Allgemeinen Sicherungseinrichtungen zur Absturzsicherung wie Absperrketten, Dachgeländer, Geländer oder auch Gerüste. Diese Einrichtungen dienen dem Schutz von mehreren Personen gleichzeitig und sollten immer dann verwendet werden, wenn der zu sichernde Bereich häufig genutzt wird.

Wird ein Arbeitsbereich oder Verkehrsweg eher selten genutzt oder ist die Installation einer kollektiven Schutzeinrichtung aus bautechnischen Gründen nicht möglich, empfiehlt sich hingegen der Einsatz einer Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA).


Horizontales Seilsicherungssystem

Siehe Seilsicherungssystem.


Höhensicherungsgerät

Ein Gerät, das als Verbindungsmittel dient. In einem Höhensicherungsgerät verbirgt sich ein Seil oder Band, das auf eine Trommel aufgewickelt ist. Ähnlich wie bei einem Autogurt, lässt sich bei normaler Arbeitsweise das Seil oder Band mit leichtem Widerstand aus dem Gehäuse ziehen. Im Sturzfall wirkt jedoch eine Bremse auf die Trommel und der freie Fall der Person wird gestoppt.

Höhensicherungsgeräte sind oftmals mit einer integrierten Dämpfung ausgestattet, die die Verwendung eines Bandfalldämpfers erübrigt. Höhensicherungsgeräte müssen gemäß DIN EN 360 geprüft und zertifiziert sein.


Gerüst

Jede temporär errichtete Plattform und die Struktur, die diese trägt. Gerüste dienen dazu, Mitarbeiter und/oder Materialien zu tragen.
Seitenschutz für die Bauphase.